Immigranten: Leck mich!-Kampagne


Zuwanderer strecken uns die Zunge heraus und werben für Deutsch
(Welt Online – 20.10.2010)

„Raus mit der Sprache. Rein ins Leben“: Mit schwarz-rot-goldener Zunge werben in einer Kampagne einige ausgesuchte „Prominente“ Immigranten/Deutsche mit Migrationshintergrund für das Erlernen der deutschen Sprache.

Welt Online schreibt dazu:
„Initiiert wurde die Kampagne von der Deutschlandstiftung Integration, die vor zwei Jahren vom Verband Deutscher Zeitschriften gegründet wurde. Die erste Anzeigenstaffel startete im März mit insgesamt 16 Köpfen und wurde von Verlagen – darunter auch der Axel Springer AG – mit 200 Anzeigen in 100 Zeitschriften- und Zeitungstiteln unterstützt. Die neue Kampagne soll bis März 2011 laufen.“

Mein erster Eindruck bei Anblick der Bilder war:
EKELIG diese Kampagne! Und mit Sicherhheit abslolut kontraproduktiv, gerade vor dem Hintergrund der derzeitigen Integrations- und Einwandererdebatte.
Der von vermutlich nicht wenigen empfundene (!) Unterton dieser Kampagne wird sein: Immigranten bzw. Deutsche mit Migrationshintergrund stecken Deutschland die Zunge heraus. Mit Zunge-Rausstrecken ist in den Rezeptionsmechanismen der Menschen „ÄTSCH!“ verbunden. Und hier wird dann auf die „ÄTSCH-Mann!“-Zunge auch noch das Hoheitszeichen der Bundesrepublik, die Deutsche Fahne, gemalt. – Was überdies als Affront gegen das Land wahrgenommen werden mag. – Kampagnen müssen in Sekunden wirken. Wer diese Bilder beim Blättern, oder sonstwo, in Sekunden überfliegt, hat m.E. genau den oben beschriebenen Negativ-Eindruck. Einen Eindruck von Herabwürdigung, von WIR-Strecken-Euch-Die-Zunge-raus. – Der linguale Aspekt der aufgemalten Fahne geht unter. – Ich meine die „Deutschlandstiftung Integration“ war schlecht beraten. In der (vermeintlich) guten Absicht, die sie (hoffentlich) verfolgen, erzielen sie so eine schlechte Wirkung.

 

Stimmen anderer USER in der Nacht vom 20./21.10.2010 dazu:
(Sie können ja hier mal überprüfen, welche Kommentare später noch vorhanden sind, nachdem die „WELT-Zensoren“ eingegriffen haben.)

21.10.2010, 00:16 Uhr – M.Seela sagt:
W I D E R L I C H !

20.10.2010,  23:26 Uhr – ich frage mich sagt:
Ist das eine besondere Leistung wenn eine in Deutschland geborene Person Deutsch spricht?

20.10.2010,  23:35 Uhr – Lemke sagt:
Als Deutsche müssten diese wissen wie unhöflich es ist die Zunge zu zeigen. Kanacken halt.

20.10.2010,  23:39 Uhr – guest sagt:
„Zuwanderer zeigen Zunge und werben für Deutsch“
Dann sind die Probleme ja gelöst…

20.10.2010,  23:41 Uhr – snorki sagt:
Obwohl möglicherweise gut gemeint, so spricht diese Kampagne dafür, dass diese Leute unsere Kultur nicht kennen.
Wenn mir jemand die Zunge rausstreckt, so bin ich sicher, dass mir diese Person nichts Gutes will. Also gehe ich in Abwehrhaltung.
Außerdem – was fällt denen ein, mit unserer Deutschlandfahne so respektlos umzugehen?

20.10.2010,  23:42 Uhr – Habe wohl zu hohe Erwartungen… sagt:
Und ich dachte bisher immer, es wäre eine Selbstverständlichkeit, dass Zuwanderer die Sprache lernen, welches in dem Land gesprochen wird, in das sie ziehen…
…hab ich mich wohl geirrt.

20.10.2010,  23:47 Uhr – Thomas Müller sagt:
Das wird ja immer peinlicher. Jetzt muß man schon eine Migranten-Werbekampagne für die deutsche Sprache machen. Scheinbar gibt es viele Analphabeten unter den Migranten in Deutschland. Und das alles finanziert mit deutschen Steuergeldern. Für so etwas haben wir wohl immer Geld zur Verfügung, egal wie hoch die Schuldenlast in Deutschland ist.

21.10.2010,  00:18 Uhr – Zunge raus = respektlos sagt:
Zunge rausstrecken ist für DEUTSCHE ein RESPEKTLOSES Zeichen.
Das zum Thema Integration. Das kommt RESPEKTLOS RÜBER !

21.10.2010, 00:33 Uhr – Zum Kotzen sagt:
[….] Zu dem Foto Murat Aslan
Der Typ zeigt uns die Zunge u. die Faust! (….) Also, bei mir weckt das nicht den Wunsch nach Integration….
„Auch Arthur Abraham ist Profiboxer. Er stammt aus Armenien“ …noch ein Kämpfer ! Haben die Jungs etwa eine verstärkte Affinität zur Gewalt?

21.10.2010,  00:58 Uhr – Panjewagenfahrer sagt:
Oh weh, als ich jetzt in diesen Artikel reingeschaut habe auf das erste Bild, habe ich mich sogar erschrocken. Dachte ich wäre in der Geisterbahn !!!!
Ha, ha, ha, ha, ha……. Es ist nicht die Geisterbahn, es ist die brd, wie sie leibt und lebt !!
Irgendwie, scheinen DIE am Ende zu sein. Stelle mir jetzt die Frage, „Wissen die es schon, oder muß es denen erst einer sagen“ ????
Wenn das die Chinesen sehen, fragen die sich, „Von DENEN kaufen wir unsere Autos ??? „

21.10.2010,  00:19 Uhr – LudwigErhardt sagt:
Was für eine niveaulose Aktion und subtile antideutsche Agitation wenn man die Zeichensprache zu deuten weiss

5 Responses to “Immigranten: Leck mich!-Kampagne”


  1. 1 Prinzeisenherz4 29/10/2010 um 10:07

    Es ist wie immer …
    Egal um welches Thema es sich in unserem Land handelt, einige Beispiele:
    Sozialhilfe-Empfänger
    Harz4
    Ausländer
    Irgendeine Partei …
    Rentner
    Jugendliche
    usw. usw.

    … immer werden alle in einen Sack gesteckt.
    Manchmal nur ein paar wenige dieser genannten, die sich nicht an bestimmte Regeln halten … und alle sind dann mehr oder weniger ebenfalls so!
    Unterschiede werden nicht mehr gemacht, und die Dinge einfach nicht mehr objektiv hinterfragt!
    Sofort wird ein pauschales Urteil abgegeben!
    Und unsere Politik nutzt es sofort aus!

    Wenn wir nicht langsam Umdenken, wird aus einem friedlichen Zusammenleben, mit wem auch immer, nichts werden! Dazu zählt auch Politik bzw. Politiker und natürlich wir selbst, nicht nur die Ausländer!
    Wenn also nicht, wird sich von den eigentlichen Problemen in diesem Land sich nichts ändern, man verliert mit der Zeit einfach die Übersicht und schafft immer mehr Brandherde!
    Unsere Politiker drehen sich im Kreis und teilen dann – wie es ja schon stattfindet – nach allen Seiten aus, so wie es gerade in ihr Konzept passt!
    Es wird überhaupt keine Verhältnismäßigkeit bzw. Zumutbarkeit mehr auf faire oder gerechte Weise geprüft.
    Und die wirklichen Brennpunkte sich irgendwann selbst überlassen oder einfach schöngeredet.
    Das ist ein ewiger Kreislauf, und letztendich ist das Drama irgendwann nicht mehr aufzuhalten. Irgendwann läuft nämlich mal der Topf über oder alles aus dem Ruder! Schwarzmalerei … ich glaube das nicht! Es ist alles eine Frage der Zeit!

    Ich möchte jetzt nicht schon wieder das Beispiel von dem Mann bringen, der aus dem 10 Stock fiel, die meisten werden die Geschichte sowieso kennen!
    Also … umdenken in allen Bereichen ist angesagt, und Probleme müssen bei den Hörner gepackt werden, nicht verschleppt und nur auf gutes Wetter oder Wunder warten. Und vor allen Dingen, man sollte nie die Übersicht nicht verlieren …
    Selbst die Schönrederei in bezug auf die Arbeitslosen Zahlen, ist total verkehrt angebracht. Außerdem, wird auch da wieder alles schöngerechnet! Jeder will nämlich den Erfolg für sich einheimsen.
    Wer bringt denn den Aufschwung! unsere Politiker, oder jene, die jeden Tag ihren Job machen!
    Schönen Tag noch …

  2. 2 Der Schmied von Kochel 22/10/2010 um 06:05

    Ich bin mir nicht sicher ob Fr. Özkan weiss was in unserer Kultur das herausstrecken der Zunge bedeutet. Das entsprechende Bild kann man auch anders interpretieren.

    Lohnt anzuschauen und wird von jedem verstanden.

    • 3 DanielCharell 22/10/2010 um 07:28

      Wie auf Youtube jemand schrieb, bestimmt einer der besten „Deutschrapp“ Songs zu dem Thema. Aber bezeichnend ist es ja, dass solche Songs zur Integrations-Aufforderung überhaupt nötig sind. Und wieviele der von ihm angesprochenen werden ihn als „Weichei“ und „Verräter“ abstempeln – und ihr „Ding“ ganz einfach weiter machen?

      P.S.
      Hier die Fortsetzung der KRITIK zur Leck-MICH!-Kampagne.
      **** Lüge, Täuschung, Leserbriefe ****
      https://danielcharell.wordpress.com/2010/10/22/leck-mich-luege/

      • 4 Der Schmied von Kochel 22/10/2010 um 07:57

        Bezeichnend ist das dieser „gewisse Blick“ am 17. Mai 2010 Mel D. aus Hamburg das Leben gekostet hat. Wenn ein Blick schon genügt um abgestochen zu werden. Gruß

        • 5 DanielCharell 22/10/2010 um 08:06

          Ja! – Und für alle, die hier mitlesen – wie folgt:

          Messerattacke: Hamburger Polizei nimmt mehrere Verdächtige fest
          Dabei soll es sich um einen 16 Jahre alten Deutschen afghanischer Herkunft, einen 17 Jahre alten Türken sowie zwei 18 beziehungsweise 17 Jahre alte Deutsche handeln,
          Bei dem 16 Jahre alten Afghanen mit deutscher Staatsangehörigkeit soll es sich nach Angaben der Polizei um einen Intensivtäter handeln, der den Beamten wegen zahlreicher Straftaten, vor allem Körperverletzung, bekannt ist.

          Medien verschweigen Hinweis auf Herkunft.

          http://archiv.mopo.de/archiv/2010/20100517/hamburg/panorama/toedliche_messerattacke_hier_nehmen_sie_die_taeter_fest.html

          Zwischen dem späteren Opfer, seinem 17-jährigen Freund und der Tätergruppe war es am Freitagabend aus nichtigem Grund zu einem Streit gekommen. „Sinngemäß ging es um Fragen wie: „Was guckst du, was ist hier los?““, sagte der Sprecher. Während des Streits erlitt der 19-Jährige einen tödlichen Messerstich in den Oberkörper.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

Oktober 2010
M D M D F S S
     
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

%d Bloggern gefällt das: